626 Radfahrer/innen starteten bei der CTF und RTF Veranstaltung des RV Hoch-Weisels

Hoch-Weisel (LL). Der Radfahrerverein "Fahr-Wohl 1906" Hoch-Weisel e.V. konnte am vergangenen Sonntag 222 CTF- und 404 RTF-Fahrern aus der näheren und weiteren Umgebung willkommen heißen. Es war eine der teilnahmestärksten Veranstaltung im Verein, was nicht nur dem frühsommerlichen Wetter, sondern auch dem guten Ruf dieser Veranstaltung, geschuldet war.
Rund um den Hausberg strampelten die CTF Teilnehmer auf bewährten und neuen Strecken von einer Länge zwischen 32 km, 49 km, 68km, 92km und den „7 UP´s.“ Die sieben „7 UP´s“, anspruchsvolle und schwierige Passagen, die optional gefahren werden konnten, wurden von 47 Teilnehmern komplett gemeistert und wurden im Ziel mit dem exklusiven „7 UP´s Hausberg“ Buff belohnt. Zudem erhielten alle 222 CTF Fahrer eine Flasche „7UP´s Hero“ Rhabarber Schorle der Kelterei Müller für den großen Durst nach der Anstrengung.
Bei der CTF kam, als größter vorangemeldeter Radfahrerverein der Radfahrerverein "Die Hüttenbiker“ aus Niederkleen mit 12 Startern auf den ersten Platz. Den zweiten Platz, mit jeweils neun Startern, sicherten sich der RC Edelweiß Wöllstadt und das Team Mountain-Sports aus Ober Ursel. Auf dem dritten Platz landete der RV Ober-Mörlen 1910 mit 7 Startern. Alle Teams erhielten hierfür ein Weinpräsent und einen Kasten der erfrischenden „7 UP´s Hero“ Rhabarber Schorle, gesponsert von der Kelterei Müller. Der Erstplatzierte erhielt zudem einen Präsentkorb.
Bei der RTF, die dank der vielen fleißigen Helfer und Freunde des RV Hoch-Weisels dieses Jahr wieder stattfand, starteten die Teilnehmer auf Strecken durch die Wetterau, den Vogelsberg und das Solmser Land. Die Streckenlängen variierten zwischen 43 km, 71 km, 115 km und 151 km.
Wie auch bei der CTF wurden bei der RTF die Teilnehmerstärksten, vorangemeldeten Vereine mit Präsenten geehrt. Hier schaffte es "der Wanderlust" 1912 (RVW) Gambach e.V. mit 37 Startern auf den ersten Platz und konnte neben einem Präsentkorb, einem Kasten „7UP`s Hero“ Rhabarber Schorle von der Kelterei Müller und ein Weinpräsent entgegennehmen. Der zweite Sieger, mit 20 Startern war der Radfahrerverein Germania Hungen 1912 e.V. und die dritten Sieger, mit jeweils 14 Startern, der RC03 Ilbenstadt und der RV Klein Linden. Auch diese erhielten allesamt ein Weinpräsent und einen Kasten „7 UP´s Hero“ Rhabarber Schorle.
Nach der Veranstaltung konnten die Teilnehmer die Eindrücke der Tour in den Clubräumen und draußen unter der Sonne, bei reichhaltiger Verpflegung ausklingen lassen.
Claudia Manz, Fachwartin der RTF/CTF, bedankte sich vor der Siegerehrung bei allen Teilnehmern aus den benachbarten Vereinen und auch bei den Fahrern und Fahrerinnen aus den Regionen Frankfurt, Kronberg, dem Taunus, Neu-Isenburg, Mainz und Köln, die teils eine weite Anreise auf sich genommen hatten. Außerdem dankt Sie den Sponsoren Kelterei Müller, für die „7 UP´s Hero“ Rhabarber und anderer Getränke und dem Fahrrad-Fachgeschäft Bikes`N´Bords, die vor Ort kostenlosen Reparaturservice angeboten hatten und für die Ausstattung an den Verpflegungsstellen mit Reparaturutensilen sorgten.
Weitere Danksagungen gingen an Doris Röder und ihre Agentur baumstark für Print- und Webdesgin für ihr ehrenamtliches Engagement und die Gestaltung der Werbung. Auch geht. Der Dank an die vielen externen Helfer, insbesondere den Lauftreff Butzbach, der die Veranstaltung mit einem exklusiven und viel gelobten Versorgungsstand bei der RTF unterstützt hat. Weiterhin bedankte Sie sich bei Bezirksfachwart Daniel Reinelt von den Sandhasen und Wilhelm Schröder RC03 Ilbenstadt die den RV Hoch-Weisel nicht nur mit dem neuen Equipment Scan&Bike bestückten, sondern auch auf den Verein hin konfigurierten und die Veranstaltung fachmännisch begleiteten.
Sie lobt und dankt zudem den neuen Vorstand, den Streckenwarten Ingo Therburg und Henning Rowehl, sowie Bernd Kollmer, seit kurzem im Verein und Vorstand, der der Radfahrabteilung des RV Hoch-Weisels neues Leben einhaucht.
Zuletzt dankt Sie noch all den fleiĂźigen Helfern des Vereins, die beim Aus- und Abschildern/Markieren der Strecken geholfen haben, allen Helfern, die rund um die Strecke vollen Einsatz zeigten. AuĂźerdem bedankt Sie sich bei dem freundlichen KĂĽchenteam um Nora Diehl und den Kuchen und Salatspendern, sowie dem fleiĂźigen Team hinter der Theke.
Hier sagt der RV Hoch-Weisel nochmals danke für die Teilnahme aller Fahrer und Fahrerinnen und auch dem Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer und hofft auf eine vergleichbar erfolgreiche Veranstaltung im nächsten Jahr. Bilder und der Bericht werden in Kürze auf der Vereinsseite www.rv-hoch-weisel.de zu finden sein.