425 Teilnehmer bei der RTF-CTF

Wir veranstalteten am vergangenen Sonntag, am 29.4.2018, eine Radtouristik für Mountainbiker und Rennradfahrer. 170 CTF- und 255 RTF-Fahrern genossen das (anfangs und zum Ende hin) schöne Wetter und die Möglichkeit im Wald oder auf ausgeschilderten Straßenrouten nach Lust und Laune Fahrrad zu fahren und dabei Wertungspunkte zu sammeln. Unterwegs wurde so mancher von einem Regenschauer überrascht, der vom Wetterdienst nicht vorhergesagt war, was aber der Stimmung unter den Radlern nicht schadete. Die Anmeldung erfolgte wieder mit den bewährten Scan&Bike Systemen in der Halle, so dass sich keine langen Warteschlangen an den Kassen bildeten. Ab 12h kam die Sonne wieder durch und man konnte zum Abschluss im Garten vor der Hausberghalle den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, sowie Erfrischungsgetränken, Gegrilltes und Salaten jeder Art bei sonnigem und trockenem Wetter ausklingen lassen.

Die weiteste Anfahrt hatte eine Teilnehmerin aus Johannesburg in Südafrika, aber auch aus dem Rheinland, aus der Pfalz, sowie aus allen Teilen Hessens kamen Radfahrer angereist, bzw angeradelt.

Die CTF Teilnehmer fuhren auf bewährten Strecken und konnten zwischen den Routenlängen von 32 km, 49 km, 68 km oder 92 km wählen. Große Beliebtheit erfreut sich hier immer wieder die „7 UP´s“-Sonderwertung, Insbesondere die Gäste aus Südafrika waren begeistert von dieser Möglichkeit. Dabei konnten diesmal nur sechs anspruchsvolle und schwierige Anstiege befahren werden, zumeist steile Stiche und Rinnen, die auch für ambitionierte Fahrer eine Herausforderung bis hin zur Unfahrbarkeit darstellen. Der siebte war bedingt durch die Jubiläumsfeier in Wiesental leider nicht befahrbar. Rund 25 Teilnehmer schafften 5 UPs und wurden im Ziel mit einer exklusiven „7 UP´s Hero“ Handy-Hülle belohnt. Zudem erhielten alle CTF Fahrer, die mindestens ein UP gefahren haben, eine Flasche Rhabarber Schorle, eine Sonderedition der Kelterei Müller.

Bei der diesjährigen RTF, an der insgesamt 255 Radler teilnahmen, konnte man ebenso zwischen vier Strecken wählen: durch die Wetterau, das Solmser Land und den Vogelsberg mit Längen von 43 km, 71 km, 115 km und 151 km. Insgesamt ist hier der organisatorische Aufwand wesentlich höher, da vier Kontrollpunkte besetzt werden und die Radler durch Streckenfahrzeuge betreut werden. Auch hier war die Resonanz aller Teilnehmer sehr gut. Keiner hat sich verfahren und alle hatten Spaß an den gut ausgeschilderten Routen. An den Kontrollpunkten konnten sich die Radfahrer ausruhen und wurden mit Getränken und Snacks und guter Unterhaltung versorgt.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die Teilnehmer stärksten Vereine geehrt. Bei den Mountainbikern kam auf Platz eins wieder das Team der „Hüttenbiker“ aus Niederkleen mit 18 Startern, gefolgt von den dem RC Edelweiß 1914 Nieder-Wöllstadt e. V. auf Platz zwei mit 9 Startern. Auf den dritten Platz kam mit acht Startern der RV „Germania 1912“ Hungen.

Für die RTF-Wertung schaffte es der RV Kleinlinden e.V mit 20 Startern auf den ersten Platz, Ihm folgten der RV 1910 Obermörlen auf Platz zwei mit 15 Radlern und der RV Wanderlust 1912 Gambach e.V. mit 11 Teilnehmern auf Platz drei.

Der Erstplatzierte erhielt jeweils einen Präsentkorb, ausgestattet mit allerlei Leckereien für ein Radtour-Picknick im Grünen. Die jeweils Zweit- und Drittplatzierten erhielten ein Flasche Pom Secco Apfelperlwein. Der RTF-Wanderpokal geht an den RV Kleinlinden e.V.

Der RV Hoch-Weisel bedankt sich bei allen Radfahrern für ihre rege und kontinuierliche Teilnahme und bei den über 50 ehrenamtlichen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu bewältigen ist. Bilder und dieser Bericht werden in Kürze auf der Vereinsseite www.rv-hoch-weisel.de und unter Facebook zu finden sein und können von dort heruntergeladen werden.

Wer nun Lust und Zeit bekommen hat, wieder mal mehr Rad zu fahren, den lade wir herzlich ein, an unseren Feierabendradtouren teilzunehmen, die regelmäßig mittwochs um 18:15h stattfinden. Treffpunkt dazu ist bei Buster’s Workshop auf der Straße zwischen Butzbach und Hoch-Weisel. Wir trainieren mit Mountainbikes und Rennrädern in Absprache und nehmen auch an regionalen Radveranstaltungen an Wochenenden zusammen teil. Tourengeschwindigkeit passen wir an die Teilnehmer an und pausieren auch zwischendurch, so dass alle mitkommen. Informationen dazu gibt Isabell Häuser unter isabell.haeuser@arcor.de .